So klonen Sie Ihre Raspberry Pi SD-Karte für ein kinderleichtes Backup

Raspberry-Pis können unbeständig sein. Wenn Sie jemals eine beschädigte SD-Karte von einem Stromausfall, einem schlechten Kabel, Übertaktung oder einem anderen Problem erhalten haben, wissen Sie, wie ärgerlich es sein kann, bei Null anzufangen. Aber wir können das in Ordnung bringen. Wir zeigen Ihnen wie Sie mit Ihrem Raspberry Pi SD Karten klonen können um immer ein Sicherheitsbackup zu haben.

So funktioniert das

 

Ich habe das allzu oft erlebt, und schließlich habe ich eine gute Lösung gefunden. Sobald ich mein Pi-Projekt genau so eingerichtet habe, wie ich es möchte, verwende ich einfach den Win32 Disk Imager unter Windows, um ein Image seiner SD-Karte auf meinen PC zu kopieren. Dort bewahre ich es sicher auf, bis etwas mit meinem Pi schief geht. Wenn das passiert, kann ich das Bild einfach wieder auf die SD-Karte kopieren, die defekte oder beschädigte Version überschreiben und bin im Handumdrehen wieder einsatzbereit. (Wenn Sie Windows nicht verwenden, können Sie unter Linux mit dem Befehl dd etwas Ähnliches tun.) Es ist so einfach, dass jeder Benutzer von Raspberry Pi es tun sollte.

 

Dies funktioniert am besten mit den Pi-Projekten, die eine erste Einrichtung erfordern und dann einfach im Hintergrund laufen und ihr Ding machen. Wenn Sie jemals Änderungen am Pi-Projekt vornehmen, müssen Sie das Bild neu klonen, aber bei vielen Projekten ist das perfekt. Zum Beispiel verwende ich diese Technik für meine beiden Raspberry Pis mit Kodi – wenn es jemals zu einem Ausfall kommt, kann ich einfach mein persönliches Image neu klonen, und die Boxen sind im Handumdrehen wieder einsatzbereit und greifen auf aktuelle Bibliotheksdaten von meinem Heimserver und der MySQL-Datenbank zu, als wäre nichts passiert.

Und als Bonus können Sie Ihre Raspberry Pi-Projekte einfacher teilen, indem Sie einfach Ihr geklontes Bild auf eine neue SD-Karte schreiben (oder das Bild selbst freigeben).

 

Hier ist, wie man es macht.

 

Wie Sie Ihr Himbeer-Pi-Projekt sichern können

 

Wenn Ihr Pi genau so eingerichtet ist, wie Sie es wünschen, schalten Sie ihn aus und entfernen Sie die SD-Karte. Schließen Sie die SD-Karte an Ihren Computer an, laden Sie den Win32 Disk Imager herunter (falls noch nicht geschehen), und starten Sie ihn. Wenn Sie keinen in Ihren PC eingebauten Leser haben, müssen Sie einen kaufen. Wir empfehlen so etwas wie diesen Anker 8-in-1 Leser ($10), da Sie ihn auch für verschiedene SD-Formate verwenden können.

Hinweis: Wenn Ihr Pi-Projekt Linux-basiert ist (so viele wie möglich), erhalten Sie möglicherweise eine Warnung, dass die SD-Karte von Windows nicht lesbar ist und formatiert werden muss. Das ist okay, formatiere es nicht! Schließen Sie einfach das Fenster und fahren Sie mit dem Prozess fort.

 

Klicken Sie im Win32 Disk Imager auf die blaue Ordner-Taste, um den Speicherort für das zu erstellende Bild auszuwählen. Ich habe meinem einen Namen gegeben, der mich wissen lässt, für welches Projekt und Pi in meinem Haus es bestimmt ist.

Als nächstes wählen Sie Ihren Pi aus der Dropdown-Liste „Gerät“. Wenn Ihr Pi mehrere Partitionen hat, wählen Sie die erste, aber keine Sorge, dieser Prozess klont die gesamte Karte, nicht nur die einzelne Partition.

 

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche „Lesen“. Dadurch werden die Daten der SD-Karte gelesen, in ein Bild umgewandelt und das Bild an der angegebenen Stelle gespeichert. Beachten Sie, dass dieser Vorgang einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Wie in, bis zu einer Stunde oder mehr, abhängig von der Größe Ihrer SD-Karte.

Wenn das erledigt ist, stecken Sie die Karte wieder in Ihren Pi und fahren Sie wie gewohnt fort! Dieses Projekt ist nun auf Ihrem PC gesichert.

 

Wie Sie Ihr Raspberry-Pi-Projekt wiederherstellen können

 

Wenn nun etwas mit Ihrer Karte schief geht, können Sie sie genauso einfach wiederherstellen. Löschen Sie zunächst Ihre SD-Karte mit Hilfe dieser Anleitung.

Wenn die gelöschte Karte noch in Ihren PC eingelegt ist, öffnen Sie den Win32 Disk Imager wieder. Klicken Sie diesmal auf den blauen Ordner und navigieren Sie zu Ihrem gespeicherten Bild. Wählen Sie Ihre SD-Karte aus der Dropdown-Liste aus, wie Sie es zuvor getan haben.

Wenn Sie es eingerichtet haben, klicken Sie auf die Schaltfläche „Schreiben“. Dadurch werden die Daten der SD-Karte mit Daten aus dem geklonten Image überschrieben.

 

Beachten Sie, dass Sie wahrscheinlich die gleiche SD-Karte – oder mindestens das gleiche Modell der SD-Karte – verwenden müssen, um beste Ergebnisse zu erzielen. Die 8 GB-Karte einer Marke kann eine etwas andere Größe haben als die 8 GB-Karte einer anderen Marke, und wenn die Zielkarte kleiner ist als die Karte, von der das Bild erstellt wurde, funktioniert sie nicht. (Das Klonen auf eine größere Karte sollte jedoch gut funktionieren.)

Lernen Sie die GeForce GTX 780 Titan kennen

In Ordnung, also, Nvidia musste offen gesagt nicht viel tun, um seinen 780 Ti zu einem scharf aussehenden Gerät zu machen. Ich habe die Geschichte dieses Industriedesigns in The Story Of How GeForce GTX 690 And Titan Came To Be verfolgt und bin beeindruckt von der Arbeit der Nvidia-Ingenieure, die ihre neueste High-End-Karte ästhetisch ansprechend und mechanisch wirksam gemacht haben.
Die GeForce GTX 780 Ti wurde gegenüber der Nvidia Geforce GT 330M Treiber geringfügig verändert. Der in die Lüfterhaube geätzte Modellname der Karte ist nun schwarz lackiert – ein deutlicherer Kontrast zum silbernen Gehäuse als zuvor. Auch der Kühlkörper unter der großen Polycarbonatscheibe ist schwarz und hebt sich ominöser ab als die Aluminiumlamellen von Titan. Da der 780 Ti auf 3 GB GDDR5 begrenzt ist, besteht der letzte Unterschied darin, dass auf der Rückseite der Platine keine Speicherpakete vorhanden sind.

Optik

 

Geforce

Andererseits – ja, es ist ein sehr ähnlich aussehendes Produkt, das 10,5″ lang ist, den gleichen Radialventilator verwendet und eine ähnliche Display-Konnektivitätssuite anbietet. Sie erhalten zwei Dual-Link-DVI-Anschlüsse, HDMI und einen DisplayPort-Anschluss in voller Größe.
Unter der Haube befindet sich natürlich ein vollwertiger GK110 Grafikprozessor, der mit höheren Uhren läuft als Titan. Aber Nvidia zitiert die gleichen 250 W TDP wie Titan (das ist auch die Zahl, die es für GeForce GTX 780 verwendet). Das Unternehmen sagt, dass dies ein korrektes und schonendes Binning ist, das es ermöglicht, mehr vom Prozessor einzuschalten und mit höheren Taktraten zu arbeiten, ohne die 250 W Boardleistung zu überschreiten.
Daher verfügt die GeForce GTX 780 Ti über die gleichen acht- und sechsstiftigen Stromanschlüsse wie 780 und Titan.
Obwohl Nvidia manchmal die Anzahl der Karten begrenzt, die zusammen verwendet werden können, unterstützt es Vierwege-SLI-Konfigurationen mit GeForce GTX 780 Ti. Natürlich benötigen Sie eine kompatible Plattform; es reicht nicht aus, einfach ein Z87-basiertes Motherboard mit seinen 16 Lanes der dritten Generation PCIe zu verwenden. Ein gut ausgestattetes X79-Board wird ebenso funktionieren wie ein Mainstream-System mit dem richtigen PLX-Switch.

Für das Gameplay

Nvidia macht auch eine große Sache daraus, dass Software einen Mehrwert für den GeForce GTX 780 Ti Kauf bietet. Zu Beginn gibt es ein Paket mit drei Spielen, das Assassin’s Creed IV: Black Flag, Batman: Arkham Origins und Splinter Cell Blacklist enthält. Ich bin selten sehr begeistert von Spielbündeln, und das hier ist keine Ausnahme. Assassin’s Creed ist ein Konsolenport, der für PlayStation 3 und Xbox 360 entwickelt wurde. Batman hat nicht den wärmsten Empfang bekommen. Und ich persönlich bin kein Anhänger der Splinter Cell Franchise. Dennoch sind das immer noch 170 $ kostenlose Spiele für Leute, die sich für das Trio der Titel interessieren.
Überzeugender für mich ist die Beta-Einführung von ShadowPlay (endlich). Nicht jeder wird dabei so viel Spaß haben – vor allem, weil nicht jeder Momente aus seinen digitalen Eroberungen aufnehmen und wiedergeben will. Als ehemaliger WoW-Räuber habe ich jedoch ein Verzeichnis von Boss-Kill-Videos von damals, die meinen PC einfach zugeschlagen haben, als ich versuchte, sie mit Fraps zu erfassen. Das Entladen des Encodings wäre einfach genial gewesen, und ich weiß, dass es heute viele Leute gibt, die nach der gleichen Funktionalität suchen. Weitere Informationen zu ShadowPlay und seinen Auswirkungen auf die Spieleleistung finden Sie in Nvidia’s Shield Revisited: Konsolenmodus, Streaming und mehr.